Wanderung im Hinterland der albanischen Riviera
  • Genussvolles Wandern im küstennahen Bergland & Nationalparks
  • Shkodra, Tirana & Weltkulturerbe in Butrint, Berat und Gjirokastra
  • Erholsame Badepausen an der albanischen Riviera und in Vlora

Das letzte Geheimnis Europas: Über 300 km Küstenlinie mit vielen Sand- und Kiesstränden und ein wildes gebirgiges Hinterland sorgen in Albanien für Vielfalt. Zu Fuß lässt sich das Land am besten erkunden. Einsame Gebirgslandschaften bezaubern mit besonderer Pflanzen- und Tierwelt. Und in den Bergdörfern haben sich alte Traditionen bis heute erhalten.

Albanien hat so viele Facetten: Die verschiedensten Völker haben im Laufe der Jahrtausende ihre Spuren hinterlassen. Hier blühten die Hochkulturen der Griechen, Illyrer und Römer. Zahlreiche antike Stätten, orthodoxe Kirchen, mittelalterliche Burganlagen sowie kommunistische Bauten aus jüngerer Zeit zeugen von dieser bewegten Vergangenheit. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und aufgeschlossen.

Die Reise führt vom Shkodrasee, dem größten See auf dem Balkan im Norden an der Grenze zu Montenegro, bis zur albanischen Riviera im Süden und ins gebirgige Hinterland.

Reiseablauf (Änderungen vorbehalten)

  1. Tag: Anreise nach Tirana
    Flug von Deutschland nach Tirana, Transfer vom Flughafen Tirana zum Hotel. Je nach Ankunft bleibt Zeit für eine Erfrischungspause. Beim gemeinsamen Abendessen lernen wir die Gruppe und unseren Reiseleiter kennen und genießen erstmals albanische Spezialitäten.
    Übernachtung in einem Stadthotel im Zentrum von Tirana
  2. Tag: Durch das albanische Tiefland nach Shkodra
    Am Morgen machen wir zunächst einen gemeinsamen Stadtrundgang durch die Innenstadt von Tirana, im Anschluss Abfahrt gen Norden. Auf einer leichten Strandwanderung laufen wir uns ein wenig ein und spazieren zur Düne „Rana e Hedhun“ (Wanderung ca. 6 km, Gehzeit ca. 2 Std.). Schließlich erreichen wir am späten Nachmittag den Shkodrasee und die Stadt Shkodra. Nach dem Abendessen kleiner Rundgang durch das lebendige Zentrum der Stadt Shkodra.
    Übernachtung in einem stilvollen Hotel im Zentrum von Shkodra
  3. Tag: Wandern in der Umgebung von Shkodra
    Shkodra liegt am Fuß der albanischen Alpen und hat ein geschichtsträchtiges Umland zu bieten. Freuen wir uns auf die osmanische Bogenbrücke von Mes und auf die Wanderung zum Dorf Drisht, von dessen historischem Burghügel sich eine tolle Aussicht bietet (Wanderung ca. 10 km, ca. 400 Höhenmeter (HM) auf- und abwärts, Gehzeit ca. 4 Std.).
    Übernachtung in einem stilvollen Hotel im Zentrum von Shkodra
  4. Tag: Von Festung zu Festung
    Am Morgen erklimmen wir in Shkodra erst noch die Festung „Rozafa“, bevor es in Richtung Süden weitergeht nach Kruja zur Festung des albanischen Nationalhelden Skanderbeg. Auf der Weiterfahrt ans Meer nach Vlora werden wir dem Nationalhelden bei einem Stopp am Kloster Ardenica noch einmal begegnen.
    Übernachtung in einem Hotel an der Promenade von Vlora
  5. Tag: Wandern am Llogara-Pass
    Nach der spektakulären Anfahrt auf den 1.000 m hohen Llogara-Pass durchstreifen wir auf einer Tageswanderung die dichten Urwälder des Llogara-Nationalparks und können unsere Blicke über das tiefblaue Meer bis nach Korfu schweifen lassen (Wanderung ca. 12 km, ca. 600 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 5 Std.).
    Übernachtung in einem Hotel an der Promenade von Vlora
  6. Tag: Spektakuläre Gebirgsfahrt ins Hinterland
    Von Vlora aus durchqueren wir auf einer abenteuerlichen Fahrstrecke das Küstengebirge, die durchfahrenen Canyons haben bis zu 1.000 Meter Tiefe. Von einem Bergdorf aus machen wir eine kleine Wanderung mit anschließender Mittagspause im Dorf (Wanderung ca. 6 km, ca. 200 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 2,5 Std.). Haben wir das Vjosa-Tal erst erreicht, ist es nicht mehr weit bis zu unserem nächsten Unterkunftsort Permet.
    Übernachtung in einem familiären Hotel in Permet im Vjosa-Tal
  7. Tag: Wandern im Vjosa-Tal und zu den Thermalquellen von Benja
    Unterhalb der spektakulären Nemercka-Bergkette wandern wir das Vjosa-Tal entlang und passieren dabei ursprüngliche Bergdörfer, die auch heute noch bewohnt werden (Wanderung ca. 10 km, ca. 300 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 3 Std.). Nachmittags Entspannung in den warmen Quellen von Benja. Wer möchte, kann dort am Canyon von Lengarica noch etwas wandern (ca. 3 km, ca. 50 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 1 Std. zusätzlich).
    Übernachtung in einem familiären Hotel in Permet im Vjosa-Tal
  8. Tag: Gjirokastra – Stadt der 1000 Stufen
    In die UNESCO Weltkulturerbe-Stadt Gjirokastra ist es nicht weit. Wir besichtigen nicht nur die Altstadt mit den zahlreichen, steinplattengedeckten Herrenhäusern aus osmanischer Zeit, sondern auch die gewaltige Festung mit dem interessanten Stadtmuseum. Nachmittags bleibt Zeit für eigene Entdeckungen.
    Übernachtung in einem oder zwei kleinen Hotels in der Altstadt von Gjirokastra
  9. Tag: Zum Blauen Auge und nach Butrint (UNESCO-Weltkulturerbe)
    Weiter geht es zum „Blauen Auge“, einer faszinierenden Karstquelle, und an die ionische Küste. Der malerisch gelegene Archäologische Park von Butrint ist nicht nur für Antikenfans ein Highlight. Bei einer Führung durchstreifen wir das weitläufige Gelände und seine beindruckenden Bauwerke. Ein erfrischendes Bad im Meer vor unserem Strandhotel rundet den Tag ab.
    Übernachtung in einem Strandhotel an der albanischen Riviera
  10. Tag: Küstenwanderung in der Umgebung von Himara
    Unsere reizvolle Wanderung führt durch Olivenhaine, entlang von Bächlein und zu Bergdörfern mit trutzigen Steinhäusern. Vielleicht treffen wir unterwegs auf Hirten mit ihren Herden, auf jeden Fall aber können wir auch heute wieder den weiten Blick über das Meer genießen (Wanderung ca. 10 km, ca. 500 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 3,5 Std.).
    Übernachtung in einem Strandhotel an der albanischen Riviera
  11. Tag: Von der albanischen Riviera bis Berat (UNESCO-Weltkulturerbe)
    Nach Überqueren des Llogara-Passes erreichen wir wieder die Bucht von Vlora. Die Gegend ist besonders für das Olivenöl bekannt, das wir in einem kleinen Familienbetrieb kosten dürfen. Schließlich erreichen wir Berat, die „Stadt der 1000 Fenster“, wo wir am späten Nachmittag noch das bis heute bewohnte Burgviertel besuchen.
    Übernachtung in ein oder zwei kleineren, familiär geführten Hotels in der Altstadt von Berat
  12. Tag: Wandern in der Umgebung von Berat
    Nach einem Bummel durch die engen Gassen der stimmungsvollen osmanischen Ortsteile Mangalemi und Gorica geht es zu Fuß hinaus ins umgebende Hügelland mit schöner Aussicht auf die Altstadt von Berat (Wanderung ca. 10 km, ca. 500 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 4 Std.). Unterwegs kehren wir in einem Dorfgasthof zum Mittagessen ein. Am späten Nachmittag Abfahrt zur Weinprobe in einem ausgezeichneten Weingut.
    Übernachtung in ein oder zwei kleineren, familiär geführten Hotels in der Altstadt von Berat
  13. Tag: Wandern im Tomorr-Nationalpark
    Kaum 20 km östlich von Berat erhebt sich der Tomorr, der „Olymp Albaniens“, majestätisch aus der Küstenebene (2.400 m Höhe). Auf einer kurvenreichen Straße folgen wir zunächst dem Osumtal flussaufwärts und fahren dann hoch zu Bergdörfern am Rand des Tomorr Nationalparks. Mit einem einheimischen Führer erkunden wir die spannende Berglandschaft und picknicken unterwegs (Wanderung ca. 12 km, ca. 400 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 4 Std.).
    Übernachtung in ein oder zwei kleineren, familiär geführten Hotels in der Altstadt von Berat
  14. Tag: Über das Devolltal zurück nach Tirana
    Frühe Abfahrt am letzten Wandertag für einen Abstecher in das bisher wenig bekannte Devolltal: Erst wird das malerische Seenland von Belsh durchquert, dann laden die entlegenen Berglandschaften auf der Rückseite des Tomorr-Massivs zum Entdecken ein (Wanderung ca. 8 km, ca. 350 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 3 Std.). Schließlich geht es zurück in die Landeshauptstadt. Bei einem letzten gemeinsamen Abendessen in Tirana können wir auf eine abwechslungsreiche Albanien-Reise zurückblicken.
    Übernachtung in einem Stadthotel im Zentrum von Tirana
  15. Tag: Abreise
    Je nach Rückflugzeit kann vormittags noch etwas im Zentrum von Tirana gebummelt werden. Dann Transfer vom Hotel zum Flughafen Tirana und Rückflug nach Deutschland. Oder verlängern Sie Ihren Aufenthalt in Albanien, gerne machen wir Ihnen ein Angebot.

Unterkunft und Verpflegung:

Bei den Unterkünften handelt es sich um kleinere Hotels und stilvolle Familienpensionen mit ca. 3-Sterne-Standard, die Zimmer haben stets eigene Dusche/WC.
Ein zentral gelegenes Stadthotel in Tirana empfängt uns für die erste und letzte Nacht unserer Reise. Auf der Rundfahrt verbringen wir dann jeweils 2 Nächte in einem stilvollen Stadthotel in Shkodra, in einem Hotel an der Promenade am Meer in der Stadt Vlora sowie in einem familiären Hotel in der Kleinstadt Permet im Vjosa-Tal. In der Altstadt von Gjirokastra bleiben wir für 1 Nacht in ein oder zwei kleineren, familiär geführten Hotels. Schließlich geht es weiter ans Ionische Meer für 2 Nächte im Strandhotel an der albanischen Riviera und dann für 3 Nächte in die Altstadt von Berat in ein oder zwei kleinere, familiär geführte Hotels.
Verpflegung (Halbpension): Frühstück wird in den Unterkünften serviert, das Abendessen findet teils in den Unterkünften, teils in Restaurants außerhalb statt. Am 12. Tag ersetzt das Mittagessen das Abendessen, und am 13. Tag ist zusätzlich ein Mittagspicknick im Reisepreis inklusive. Sie können in Albanien generell mit frischen, landestypischen Speisen rechnen, die internationale Standardküche hat noch kaum Einzug gehalten.

Reisedetails

Termine und Reisepreis (pro Person):

Doppelzimmer 2.260 € / Einzelzimmer-Zuschlag: 295 €

  • Mo, 26.08. – Mo, 09.09.2024 noch 6 Plätze vorhanden
  • NEU Mo, 02.09. – Mo, 16.09.2024 (Achtung: hier wird die Gruppe an mehreren Standorten auf zwei Unterkünfte verteilt!) noch nicht gesichert
  • Mo, 09.09. – Mo, 23.09.2024 ausgebucht
  • Mo, 23.09. – Mo, 07.10.2024 ausgebucht

Doppelzimmer 2.230 € / Einzelzimmer-Zuschlag: 295 €

  • Mo, 30.09. – Mo, 14.10.2024 ausgebucht
  • NEU Mo, 07.10. – Mo, 21.10.2024 Termin gesichert

Im Reisepreis enthalten:

  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC in kleineren Hotels und stilvollen Familienpensionen (ca. 3 Sterne), davon 2 Nächte im zentralen Stadthotel in Tirana zu Beginn und am Ende der Reise, 2 im Stadthotel in Shkodra, 2 im Stadthotel an der Meerpromenade von Vlora, 2 im familiären Hotel in Permet im Vjosatal, 1 in kleinen Altstadthotels in Gjirokastra, 2 im Strandhotel an der albanischen Riviera und 3 in kleinen familiären Altstadthotels in Berat
  • Halbpension (14x Frühstück und 13x Abendessen sowie 1 familiäres Mittagessen unterwegs am 12. Tag
  • 1x Mittagspicknick auf einer Wanderung (13. Tag)
  • 1x Olivenölprobe (11. Tag), 1x Weinprobe (12. Tag)
  • Trinkwasser zum Selbstabfüllen für die Wanderungen
  • Linienflug von Frankfurt nach Tirana und zurück
  • Transfers Flughafen – Unterkunft und zurück
  • Ausflugs- und Wanderprogramm mit dem Charterbus wie beschrieben
  • Eintrittsgelder
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • CO2-Kompensationsbeitrag der Fluganreise mit Atmosfair

Nicht im Reisepreis enthalten:

In den Leistungen nicht aufgeführte Mahlzeiten

Anreise:

Die Flug-Anreise ist im Reisepreis inbegriffen, Abflughafen ist Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage, nach Verfügbarkeit buchbar, gegebenenfalls mit Aufpreis)

Gruppengröße:

Mindestteilnehmerzahl: 10
Höchstteilnehmerzahl: 16

Rücktritt durch den Veranstalter:

  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Veranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl:
  • 21 Tage vor Reisebeginn

Zahlungsbedingungen:

  • Anzahlungshöhe: 20 % des Reisepreises
  • Restzahlung fällig: 21 Tage vor Reisebeginn

Anforderungen an die Kondition:

Mittel: 9 Wanderungen von ca. 2 bis zu max. 5 Stunden Gehzeit mit bis zu 600 Höhenmetern je Auf- und Abstieg sowie kürzere Rundgänge und Stadterkundungen. Trittsicherheit und eine gute körperliche Verfassung werden vorausgesetzt. In Albanien dominieren Gebirge mit eindrucksvollen Felskulissen und offen anstehendem Gestein. Die Wege sind meist nicht für den Wandertourismus hergerichtet, mit steilen und gerölligen Wegabschnitten muss deshalb immer gerechnet werden. Wanderstöcke können von Vorteil sein.

Partnerveranstalter