Fränkische Schweiz – Wandern im Frankenjura

Schon die Romantiker erkannten den Zauber der abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft nordöstlich von Nürnberg.  Auf reizvollen Pfaden entlang mäandrierender Bäche, vorbei an beeindruckenden Dolomitfelsen und Burgruinen lässt sich gut wandern. Artenreiche Trockenrasen locken mit bunter Blütenpracht und geheimnisvolle Tropfsteinhöhlen warten auf ihre Entdecker.

Nicht nur Erdgeschichte und Geologie kann man hier auf Schritt und Tritt erleben, viele Kleinbrauereien bieten mit lauschigen Biergärten auch immer wieder Gelegenheit, den kulinarischen Reichtum der Region zu kosten. Mit der barocken Wallfahrtskirche Gößweinstein und dem Fränkische Schweiz Museum in Tüchersfeld kommen Kulturinteressierte auf ihre Kosten.

Unterkunft und Verpflegung:

Unser Urlaubsort Obertrubach befindet sich mitten in der Fränkischen Schweiz, nordöstlich von Nürnberg. Von dort sind alle Ziele über kurze Wege erreichbar. Die ruhig am Ortsrand gelegene Pension Leistner bietet einfache, aber sehr gepflegte Zimmer mit Dusche/WC, Fön, Telefon und Fernseher. Die Doppelzimmer verfügen alle auch über einen Balkon. Im schönen Garten kann man gut entspannen und den täglich selbstgemachten Kuchen verkosten. Neben der Pension, in der es kleinere Speisen gibt, laden im Ort zwei Gasthöfe zum Abendessen ein.

Verpflegung: In der Pension werden wir mit Frühstücksbüffet verwöhnt. Drei typisch fränkische Abendessen mit Bratwürsten am Anreisetag, Rehbraten und mit Schäuferla am letzten Reisetag sind im Reisepreis ebenso inbegriffen wie 2 Picknicks mit fränkischen Spezialitäten an den Programmtagen. Wo sich die Gelegenheit bietet, können wir in Biergärten oder Cafés einkehren.

Reiseablauf (Änderungen vorbehalten)

Auf 7 Wanderungen entdecken wir die malerische Mittelgebirgslandschaft der Fränkischen Schweiz. Die Anfahrten zu den Ausflügen finden mit Linienbussen, einer Dampflok und per Charterbus statt.

  1. Tag: Anreise und Wanderauftakt

Individuelle Anreise zur Pension nach Obertrubach. Nachmittags ab 15 Uhr erkunden wir von der Pension aus um Umgebung von Obertrubach, erfahren einiges über die Erdgeschichte der Region und entdecken in Bärnfels und Leienfels die typischen Burgruinen der Fränkischen Schweiz. In Leienfels machen wir beim Willkommens-Abendessen, einem typisch fränkischen Bratwurst-Essen, im schönen Biergarten erste Bekanntschaft mit der fränkischen Küche und Braukunst. (Wanderung ca. 3 Std., 10 km, 250 Höhenmeter (HM) auf- und abwärts)

  1. Tag: Felsen und Höhlen im Wiesenttal und historische Dampfbahn

Von Muggendorf machen wir uns zu Fuß am Hang des Wiesenttals auf nach Streitberg und können immer wieder den schönen Blick ins Tal genießen. Nachdem wir uns mit einem Picknick gestärkt haben, geht es durch die Binghöhle, eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Der Rückweg beginnt in Gasseldorf, wo wir das erste Stück mit der historischen Dampfbahn Fränkische Schweiz zurücklegen. (Wanderung ca. 4 Std., 13 km, 400 HM auf- und abwärts)

  1. Tag: Karst und Kirschen

Auf ruhigen Pfaden geht es durch das idyllische Großenoher Tal und über die Höhen der Frankenalb bis zur Karstquelle der Lillach, wo wir picknicken. An den einmaligen Kalktuff-Terrassen vorbei geht es weiter nach Weißenohe, wo eine benediktinische Kirche und ein Biergarten locken. (Wanderung ca. 4 Std., 15 km, 250 HM auf- und abwärts). Ein Abendessen mit fränkischem Rehbraten in unserer Pension bietet den würdigen Abschluss dieses Tages.

  1. Tag: Auf dem Frankenweg nach Egloffstein

Von der Pension wandern wir auf dem Frankenweg durch lichte Laubwälder nach Hundsdorf zum Signalstein und weiter entlang des malerischen Todtsfeldtals bis nach Thuisbrunn. Dort können wir zünftig einkehren und uns im Biergarten von den Strapazen erholen. Weiter geht es ins schmucke Egloffstein, wo wir einen Abstecher zur Burg machen können oder im Café einkehren. (Wanderung ca. 3,5 Std., 13 km, 200 HM auf- und abwärts)

  1. Tag: Forchheim und das Walberla

„Fujiyama der Franken“ hat der Nürnberger Mundartdichter Fitzgerald Kusz das Walberla genannt. Wir besteigen den 514 m hohen Zeugenberg, der schon in keltischer Zeit besiedelt war, und genießen den weiten Blick über Forchheim und das Regnitztal (Wanderung ca. 2 Std., 6 km, 150 HM auf- und abwärts). In Forchheim können wir mittags fränkisch einkehren. Bei einer kleinen Führung lernen wir das mittelalterliche Städtchen kennen, wo einst der Kaiser eine Pfalz hatte und können nach Lust und Laune bummeln.

  1. Tag: Zur Burgruine Wichsenstein (halbtags)

Durchs malerische Urspringtal arbeiten wir uns hoch zur Burgruine Wichsenstein, von der wir den Blick in alle Richtungen genießen können. Auf dem Weg ins malerische Trubachtal zurück bestehen mehrere Möglichkeiten zur Einkehr (Wanderung ca. 3 Std., 13 km, 250 HM auf- und abwärts). Am Nachmittag besteht Gelegenheit zum Ausflug nach Pottenstein, das mit Teufelshöhle, Burg und Felsenbad lockt oder ins hübsche Ebermannstadt.

  1. Tag: Felszauber, jüdische Vergangenheit und barockes Kleinod

Bei einer Rundwanderung um Gößweinstein erleben wir noch einmal kulturelle und landschaftliche Höhepunkte: eine trutzige Burg, die schon Wagner inspirierte, ein Felsensteig mit Naturschutzgebiet und das Fränkische Schweiz Museum in Tüchersfeld. Hier vertiefen wir unsere geologischen Erkundungen und erfahren auch einiges über die jüdische Vergangenheit der Region. Zu Fuß geht’s zurück nach Gößweinstein, wo die von Balthasar Neumann erbaute Wallfahrtskirche auf uns wartet. (Wanderung ca. 3 Std., 11 km, 250 HM auf- und abwärts). Mit „Schäuferla“ lernen wir beim gemeinsamen Abschlussabendessen heute eine typisch fränkische Spezialität kennen.

  1. Tag: Abreise

Die individuelle Abreise nach dem Frühstück lässt sich mit einem Abstecher ins romantische Bamberg oder nach Nürnberg verknüpfen.

Reisedetails

 Termin und Reisepreis (pro Pers. im DZ):

  • Sa, 17.07. – Sa, 24.07.2021      690 €

Einzelzimmer / Doppelzimmer:

  • Einzelzimmer-Zuschlag (begrenzt verfügbar): 50 €
  • Einzelzimmer-Zuschlag (Doppelzimmer als Einzelzimmer): 120 €
  • Halbes Doppelzimmer: voller EZ-Zuschlag, wenn kein/e passende/r Zimmerpartner/in

Im Reisepreis enthalten:

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit eigener Dusche/WC in einer Pension in Obertrubach
  • 7x Frühstück, 3x Abendessen, 2x Mittagessen (fränkisches Picknick)
  • 7 geführte Ausflüge und Wanderungen
  • Fahrten mit Linienbus und Charterbus
  • Fahrt mit der Dampfbahn Fränkische Schweiz von Gasseldorf nach Behringersmühle
  • Eintritt und Führungen in der Binghöhle und im Fränkische Schweiz Museum
  • Qualifizierte Reiseleitung durch eine fundierte Kennerin der Fränkischen Schweiz

Nicht im Reisepreis enthalten:

  • An- und Abreise, 5x Mittagessen, 4x Abendessen

Gruppengröße: Mindestens 8, höchstens 16 Personen

Letzte Rücktrittsmöglichkeit bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

Zahlungsbedingungen:

  • Anzahlungshöhe: 20 % des Reisepreises
  • Restzahlung fällig: 21 Tage vor Reisebeginn

Anreise:

Nicht im Reisepreis enthalten.

Die Anreise ist mit dem Auto oder mit Bahn und Bus möglich. Eine Busanbindung nach Obertrubach besteht von den Bahnhöfen Pegnitz, Gräfenberg oder Forchheim (nordöstlich von Nürnberg). Von der Bushaltestelle in Obertrubach sind es 2 Minuten Fußweg zur Pension.

Anforderungen an die Kondition: 7 Wanderungen von 6 bis 15 km Streckenlänge, bis 400 Höhenmeter aufwärts und abwärts, reine Gehzeit von 2 bis 4 Stunden. Überwiegend leicht begehbare Wege mit steilen Wegstücken. Viele der Touren sind nach Belieben verlängerbar oder abzukürzen, so dass jeder auf seine Kosten kommen wird.

Reiseleitung: Diplomgeographin Barbara Schöfer kennt nicht nur die schönsten Biergärten ihrer Heimat, sondern weiß ihre Gäste auch für geologische Höhepunkte und kulturgeschichtliche Besonderheiten des Frankenjura zu begeistern.

Partnerveranstalter